Zadar

In der zweiten Woche unserer Reise sind wir erneut in Kroatien. Zadar liegt im Süden auf einer schmalen Landzunge im Adriatischen Meer und ist vom Festland durch einen Wassergraben getrennt. Bis 1873 war die Stadt eine Festung. 

Im sehr zentral gelegenen Stadthafen legen mittlerweile nur noch die kleinen Schiffe an, und somit wird die Mein Schiff 6 im 4 km entfernten neuen Kreuzfahrthafen Gazenica festmachen. Das ist für uns 4 aber nicht weiter tragisch, haben wir doch für heute bei Johnnie einen Ausflug zum Krka-Nationalpark gebucht. Er holt uns direkt am Schiff an und dann geht es auf die einstündige Fahrt in einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Umland. Mit 72 Kilometern Länge ist die Krka der längste zentraldalmatische Fluss und dank der 20 Kilometer zwischen Knin und Skradin, die der Nationalpark Krka einnimmt, wohl auch der spektakulärste Europas. Hier wurden einige der Karl-May-Filme gedreht. Während der Fahrt bekommen wir Infos, was wir dort sehen und erleben können, also z.B. welcher der Wasserfälle unbedingt besucht werden muss und wo man ein kühles Bad nehmen kann. Der Eintritt in den Park müssen wir vor Ort direkt an der Kasse zahlen, der ist nicht im Ausflug inkludiert. Dann haben wir 2 - 3 Stunden Zeit, den Park auf eigene Faust zu entdecken, bevor uns Johnnie am Treffpunkt wieder abholt. 

Auf der Rückfahrt kommen wir dann in Zadar an der Uferpromenade mit der berühmten Meeresorgel vorbei. Das ist experimentelles Musikinstrument, bei der die Luft durch die Luftbewegungen durch 35 Polyethylen-Stäbe gedrückt wird und so sieben verschiedene Akkorde erzeugt. Die erzeugten Töne unterscheiden sich durch die Pfeifengrösse und durch die Geschwindigkeit der Wellen. In unmittelbarer Nähe wurde ein 22 m großer Kreis aus 300 mehrschichtigen, begehbaren Glasplatten installiert. Darunter liegende Solarzellen fangen das Sonnenlicht ein, womit zum Sonnenuntergang bunte Lichtspiele erzeugt werden, daher wird diese Sehenswürdigkeit auch "Gruß an die Sonne" genannt.

Zadars Altstadt ist ebenfalls ein Besuch wert. Enge Gassen und hübsche Plätze sowie viele Türme und Brunnen gibt es ebenso zu sehen wie die Fußgängerzone in der Breiten Gasse mit ihren Geschäften und Cafés. Der Maraschino-Likör ist übrigens das bekannteste Souvenir der Stadt.

Das alles klingt nach einem sehr erlebnisreichen Tag, der für uns spätestens mit der Alle-Mann-an-Bord-Zeit um 18.30 Uhr endet, denn das Auslaufen aus Zadar ist für 19.00 Uhr vorgesehen.