Argostoli (Kefalonia)

Ich freue mich auf unseren heutige Tag auf Kefalonia, drittgrößte Ionische Insel am Golf von Patras, mit dem Hauptort Argostoli, sehr. Ich bin zum ersten Mal hier und hatte im Vorfeld überhaupt gar keine Erwartungen, dass es hier viel zu entdecken gibt. Beim Recherchieren, was wir hier unternehmen können, kam ich aus dem Staunen aber nicht heraus: es gibt einiges zu sehen, allerdings eher im Umland als in Argostoli.

Das sind u.a.: Der eigenartigste Leuchtturm der Welt, in Form eines antiken Rundtempels, die Ruine des venezianischen Kastells "Agios Georgios", das Kloster "Agios Andreas" aus dem 17. Jahrhundert mit interessanten Fresken sowie die Überreste der antiken Stadt Krane, welche in mykenischer Zeit die Inselhauptstadt darstellte. Die Hauptattraktion der Insel stellen aber die Katavothres (Seemühlen) dar, die knapp 3 km von Argostoli entfernt liegen. Sie werden mit Meerwasser angetrieben, welches danach im Boden verschwindet. Lange war es ein Rätsel, wohin das Wasser floss, bis schließlich Wissenschaftler bewiesen, dass das Wasser unter der Insel durch Höhlen fließt und schließlich an der Ostküste der Insel wieder auftaucht.

In der Umgebung gibt es u.a.:  

  • die Tropfsteinhöhle in Drogarati, die beim großes Erdbeben 1953 freigeschüttet wurde. In diesem mehr als 150 Mio. Jahre alten Höhlenraum trifft man auf erstaunliche, durch Regen entstandene Stalagmiten und Stalaktiten. 
  • den unterirdischen Melissani-See (Minisee) mit Tropfsteinhöhle, mit kleinen Ruderbooten erkundbar
  • Myrtos-Beach, der schönste Strand der Insel mit kristallklarem, türkisen Wasser und Sand- und Kiesstrand 
  • Fischerdorf Assos mit zahlreichen bunte Häuser an der Hafenpromenade  entlang einer romantischen Bucht. Der Hafen dieses Fischerdörfchens gilt als einer der schönsten auf Kefalonia. 

Weil es so viel zu sehen gibt, haben wir eine Tour beim lokalen Anbieter Kefalonia Taxi Tours gebucht. Die Inselrundfahrt ist in englischer Sprache, dauert ca. 6-7 Stunden und kann individuell zusammengestellt werden. Wir werden auf jeden Fall o.g. Sehenswürdigkeiten besuchen, vielleicht bleibt ja auch noch Zeit für weitere sehenswerte Punkte auf der Insel.